Fettabsaugung

Fettabsaugung in Hamburg

Die Fettabsaugung (Liposuktion) ist einer der häufigsten Eingriffe innerhalb der Schönheitsoperationen (2014: 11,4%). Einer Fettabsaugung liegen rein ästhetische Erwägungen zugrunde und ist sowohl bei Frauen als auch bei Männern in jeder Altersklasse möglich. Wir möchten darauf hinweisen, dass eine Fettabsaugung nie eine Diät ersetzen kann, keine allgemeine gewichtsreduzierende Maßnahme darstellt und kein Ersatz für gesunde Ernährung mit ausreichender Bewegung ist. Grundsätzlich sollte man eine Fettabsaugung erst dann durchführen lassen, wenn sportliche Aktivitäten, eine Ernährungsumstellung oder Diäten nicht den gewünschten Erfolg mit sich brachten. Besonders gute Ergebnisse erreicht eine Liposuktion sogar direkt nach einer Diät.

Die typischen Problemzonen, an denen eine Fettabsaugung zum Einsatz kommt, sind Bauch, Gesäß, Oberschenkel, Taille; aber auch Waden, Knie oder Hals (Doppelkinn) können mit Hilfe einer Liposuktion behandelt werden. Frauen wünschen vorrangig Behandlungen an der Hüfte, am Po („Reiterhose“), Bauchbereich und an der Taille. Männer lassen ihren Körper häufig am Bauch, Doppelkinn, Hals oder an der Brust (Gynäkomastie) modellieren. Die Fettabsaugung ist eine Methode, um Fettpolster zielgerichtet zu entfernen. Mit Hilfe der Fettabsaugung können die unter der Haut gelegenen Fettansammlungen an jeder beliebigen Stelle des Körpers entfernt werden. Einmal abgesaugte Fettpolster können vom Körper nicht mehr neu gebildet werden, sodass die chirurgische Fettabsaugung die wirkungsvollste Methode ist, um unerwünschte Fettpolster nachhaltig zu beseitigen. Ein schöner Nebeneffekt des Eingriffs kann eine Verbesserung von vorhandener Cellulitis sein. Durch die Behandlung mit den mikrofeinen Kanülen werden dünne, gitterartige Tunnel ins Gewebe gezogen. Das Gewebe zieht sich durch die Vibrationen zusammen und verschließt die Tunnel. Dieser Effekt kommt einer Straffung gleich und verbessert das Hautbild enorm.

Vorgehen bei einer Fettabsaugung in der Alster-Klinik Hamburg

Wir bevorzugen an der Alsterklinik Hamburg die Technik der vibrationsunterstützten Liposuktion: eine gewebeschonende Behandlung und in den Händen eines erfahrenen Chirurgen eine sehr sichere und risikoarme Methode der Fettabsaugung.

Bei der vibrationsgestützten Fettabsaugung kommen motorbetriebene Vibrationskanülen zum Einsatz, die das Fett sanft aus dem Bindegewebe „herausrütteln“. Diese Rüttelkanülen gleiten durch eine stetige, stufenlose Vorwärts-Rückwärts-Bewegung wie von selbst, durch das Gewebe und schonen so wichtige Strukturen wie Blut- und Lymphgefäße sowie Bindegewebsstränge. Nach dem Eingriff schrumpft der Hautmantel und passt sich den neuen Konturen an. Dieser Vorgang wird durch das ca. vierwöchige Tragen einer speziellen Kompressionswäsche bzw. Stützkleidung deutlich beschleunigt und verbessert.

Fragen kostet nichts: Vereinbaren Sie Ihren Termin in der Alsterklinik Hamburg für eine ausführliche, unverbindliche Beratung – auch über unsere Preise und die Finanzierung.
Telefon: 040 - 444 442

Alle wichtigen Informationen zum Thema hier im PDF-Format direkt zum Herunterladen. PDF-Datei
oder im Downloadverzeichnis PDF-Alster Klinik
Anästhesie:
örtliche Betäubung oder Narkose
Stationärer Aufenthalt:
ambulant oder 1 Übernachtung
Fadenentfernung:
nach 14 -21 Tagen
Sport:
nach 4 - 6 Wochen (uneingeschränkt)
OP-Dauer:
ca. 1 - 3 Stunden
Duschen:
sofort möglich
Gesellschaftsfähig:
nach ca. 2-3 Tagen
Narben:
nicht sichtbar