Augenlidstraffung

Augenlidstraffung in Hamburg

Schon immer galten und gelten große, leuchtende Augen mit einem wachen Blick als Schönheitsideal. Die Jahre hinterlassen jedoch überall ihre Spuren, auch auf unseren Augenlidern. Die elastischen Fasern verweigern im Laufe des Lebens zunehmend ihren Dienst, Fettgewebe wird nicht mehr abgebaut, die Muskulatur erschlafft – das Resultat sind häufig die sogenannten Schlupflider: Oberlider, die schlaff herabhängen und einen müden Eindruck vermitteln, den auch teure Kosmetikprodukte nicht beheben können. Bisweilen neigen Menschen durch genetische Veranlagung zu Schlupflidern, sodass sie schon früh mit dem Problem verkleinerter Augen zu kämpfen haben. Das Herabhängen der Haut kann in solchem Maße auftreten, dass sogar das Blickfeld eingeschränkt wird.

Vorgehen und Risiken einer Lidstraffung in der Alster-Klinik Hamburg

Eine Augenlidstraffung (Blepharoplastik) kann Abhilfe schaffen. Möglich ist eine Augenlidstraffung am Ober- (Schlupflider) oder Unterlid (Tränensäcke). In beiden Fällen, die auch innerhalb eines Eingriffs kombiniert werden können, entfernt der Chirurg die schlaffe, überschüssige Haut am Lid, zusätzlich beseitigt er Fettgewebe. Da die ohnehin sehr feinen Skalpellschnitte in den Lidumschlagfalten verlaufen und nach der Lidstraffung mikrofein vernäht werden, bleiben nach der Operation am geöffneten Auge keine sichtbaren Narben. An den Seiten der Augen treten sie nur minimal heraus und verschwimmen bald mit den sog. Krähenfüßen, den kleinen Fältchen im Augenwinkel.

Bei einer Lidstraffung handelt es sich um einen ambulanten Eingriff in örtlicher Betäubung bzw. auf Wunsch im Dämmerschlaf, danach sollten die Augen einen Tage lang regelmäßig gekühlt werden. Selbstverständlich besteht auch die Möglichkeit eines stationären Aufenthalts.

 

Fragen kostet nichts: Vereinbaren Sie Ihren Termin in der Alsterklinik Hamburg für eine ausführliche, unverbindliche Beratung – auch über unsere Preise und die Finanzierung.
Telefon: 040 - 444 442
Alle wichtigen Informationen zum Thema hier im PDF-Format direkt zum Herunterladen. PDF-Datei
oder im Downloadverzeichnis PDF-Alster Klinik
Anästhesie:
örtliche Betäubung
Aufenthalt:
ambulant
Fadenentfernung:
nach ca. 7 Tagen
Sport:
nach ca. 2 Wochen (uneingeschränkt)
OP-Dauer:
ca. 1 Stunde
Duschen:
sofort möglich
Gesellschaftsfähig:
nach ca. 1 Woche
Narben:
kaum sichtbar